Allgemein

Was ist Sucrose?

Saccharose auch Sucrose, ist der Haushalts- oder Kristallzucker, der gemeinhin als „Zucker“ genutzt wird. Sowohl die Zuckerrübe, das Zuckerrohr als auch die Zuckerpalme enthalten dieses Disaccharid. Die Konstitution wurde von Walter Norman Haworth aufgeklärt. In Saccharose sind je ein Molekül α-D-Glucose und β-D-Fructose über eine α,β-1,2-glycosidische Bindung verbunden.

mehr>> de.wikipedia.org/wiki/Saccharose
Quelle: Wikimedia Foundation Inc.

Cochrane Review: Sucrose for analgesia in newborn infants undergoing painful procedures (Review)

Sucrose is safe and effective for reducing procedural pain fromsingle painful events (heel lance, venepuncture). There was inconsistency in the dose of sucrose that was effective (dose range of 0.012 g to 0.12 g), and therefore an optimal dose to be used in preterm and/or term infants could not be identified. The use of repeated administrations of sucrose in neonates needs to be investigated as does the use of sucrose in combination with other behavioural (e.g., facilitated tucking, kangaroo care) and pharmacologic (e.g., morphine, fentanyl) interventions. Use of sucrose in neonates who are of very low birth weight, unstable and/or ventilated also needs to be addressed.

mehr>>
Quelle: Stevens B, Yamada J, Ohlsson A, The Cochrane Library 2009, Issue 1

Weitere Publikationen

Op basis van wetenschappelijke literatuur t/m maart 2013

Het gebruik van sucrose is in een aantal jaren tijd min of meer algemeen geaccepteerd in de neonatologie. Het werkingsmechanisme is niet geheel duidelijk, dierexperimenteel onderzoek toont aan dat sucrose zorgt voor release van endogene opioïden, maar in humaan onderzoek is dat niet bevestigd. Er zijn tientallen gerandomiseerde klinische studies uitgevoerd naar de effectiviteit van sucrose, minder is bekend over de veiligheid op lange termijn.

mehr>>
Quelle: Harrison D, Loughnan P, Manias E, Gordon I, Johnston L. Repeated doses of sucrose in infants continue to reduce procedural pain during prolonged hospitalizations. Nurs Res. 2009 Nov-Dec;58(6):427-34.

The combined use of sucrose and nonnutritive sucking for procedural pain in both term and preterm neonates: an integrative review of the literature

Saccharose in Kombination mit nicht-nutritivem Saugen ist eine sichere und wirksame nicht-pharmakologische Methode der Schmerzlinderung bei Neugeborenen und sollte in der klinischen Praxis regelmäßig bei schmerzhaften Eingriffen eingesetzt werden.

mehr>>
Quelle: Naughton K.A., Advances in Neonatal Care 13, 9-19 (2013)

Sucrose for analgesia in newborn infants undergoing painful procedures

Saccharose ist ein sicheres und wirksames Mittel zur Linderung von Schmerzen durch schmerzhafte Eingriffe bei Neugeborenen. Eine optimale Dosis kann nicht angegeben werden, da die Dosierungsangaben in den Studien uneinheitlich sind. Wiederholte Anwendung, Anwendung in Kombination mit anderen nicht-medikamentösen oder medikamentösen Eingriffen, die Anwendung bei extrem Frühgeborenen, instabilen und beatmungsbedürftigen Neugeborenen bedarf weiterer Studien. Ebenso stehen noch die Bestimmung der minimalen Wirkdosis, sowie die Auswirkungen wiederholter Anwendungen auf die Analgesie und auf die neurologische Entwicklung aus.

mehr>>
Quelle: Stevens B., Yamada J., Lee G.Y., Ohlsson A. Cochrane Database Systematic Reviews 1, CD001069, 10.1002/14651858. CD001069.pub4 (2013)

Effects of combined use of non-nutritive sucking, oral sucrose, and facilitated tucking on infant behavioural states across heel-stick procedures: A prospective, randomised controlled trial

Die Kombination von Saccharose mit Tucking (Lagerung in "Froschstellung"), Saugen plus Saccharose und Saugen plus Saccharose plus Tucking reduzierte das Auftreten von Aufgeregtheit und Weinen besser als die Routinebehandlung. Die Kombination von Saugen mit Saccharose und Tucking sowie die Kombination von Saugen mit Saccharose förderte den Schlaf der Kinder besser als die Routinebehandlung. Die Kombination von Sucking mit Saccharose plus Tucking wird empfohlen, um den Schlaf der Kinder zu schützen und Erregung und Weinen bei schmerzhaften Eingriffen zu vermeiden.

mehr>>
Quelle: Liaw J.J., Yang L., Lee C.M., Fan H.C., Chang Y.C., Cheng L.P. International Journal of Nursing Studies doi:10.1016/j.ijnurstu.2012. 08.021 (2012)

Analgesia for infants' circumcision

Eine völlig schmerzfreie Beschneidung von Knaben ist bisher nicht etabliert. Die Kombination einer oralen Saccharose-Lösung (oder anderer Analgetika) mit einer Dorsalnervblockade des Penis kombiniert mit der Anwendung der Mogen-Klemme scheint die am wenigsten schmerzhafte Prozedur zu sein.

mehr>>
Quelle: Bellieni C.V., Alagna M.G., Giuseppe B. Italien Journal of Pediatrics 39, 38 (2013)

Physiological parameters after nonpharmacological analgesia in preterm infants: a randomized trial

Zusammenfassung / Fazit Die orale Gabe einer Saccharose-Lösung zur Analgesie bei der Fersenpunktion Frühgeborener scheint eine Schmerzreaktion besser zu unterdrücken als die Lagerung des Säuglings in Froschstellung alleine. Eine Kombination von Saccharose mit Lagerung in Froschstellung hatte keinen additiven Effekt auf die Schmerzlinderung.

mehr>>
Quelle: Gerull R., Cignacco E., Stoffel L., Sellam G., Nelle M. Acta Paediatrica 102, e368-373, doi: 10.1111/apa.12288 (2013)

Skin conductance variations compared to ABC scale for pain evaluation in newborns

Zusammenfassung / Fazit Die orale Verabreichung einer Saccharose-Lösung reduziert die Schmerzreaktion bei Neugeborenen signifikant besser als das Wickeln (wrapping) durch Pflegepersonal. Eine neue Methode zur Bestimmung der Schmerzintensität durch Messung der Leitfähigkeit der Haut könnte bei der weiteren Erforschung von Methoden der Analgesie bei Neugeborenen hilfreich sein. Pflegepersonal sollte regelmäßig in der Anwendung nicht-pharmakologischer Analgesie-Methoden geschult werden.

mehr>>
Quelle: Scaramuzzo R.T., Faraoni M., Polica E., Pagani V., Vagli E., Boldrini A. The Journal of maternal-fetal medicine, 2. Mai (2013)

Oral sucrose and "facilitated tucking" for repeated pain relief in preterms: a randomized controlled trial.

To test the comparative effectiveness of 2 nonpharmacologic pain-relieving interventions administered alone or in combination across time for repeated heel sticks in preterm infants.

mehr>>
Quelle: PMID: 22232305 [PubMed - indexed for MEDLINE]

Oral sucrose to decrease pain associated with arterial puncture in infants 30 to 36 weeks' gestation: a randomized clinical trial.

The purpose of this study was to determine the effect of oral sucrose solution on pain responses of neonates to arterial puncture compared with neonates who did not receive a sucrose solution.

mehr>>
Quelle: PMID: 22123473 [PubMed - indexed for MEDLINE]

Analgesic techniques in minor painful procedures in neonatal units: a survey in northern Italy

Die Studie zeigt, dass in den teilnehmenden Kliniken nationale und internationale Empfehlungen zur Analgesie bei kleineren schmerzhaften Eingriffen an Neugeborenen kaum beachtet werden: Die seltene Verwendung von Schmerzskalen (33%), Saccharoselösungen vor dem Lanzettieren der Ferse (23,3%), topische Anästhetika vor einer Venenpunktur oder andere analgetische Verfahren. Das Vorliegen von schriftlichen Empfehlungen in diesen Regionen Norditaliens hat jedoch in den zurückliegenden Jahren zugenommen (von 25% auf 66%).

mehr>>
Quelle: Codipietro L., Bailo E., Nangeroni M., Ponzone A., Grazia G., Pain Practice 11, 154-159 (2011)

The effect of sucrose on infants during a painful procedure

Saccharosegabe vor einem schmerzhaften iatrogenen Eingriff bei Neugeborenen erwies sich als effektive Methode zur Schmerzlinderung, was anhand der Verhaltensänderung dokumentiert wird. Dabei hat diese Behandlung keinen Einfluss auf physiologische Parameter.

mehr>>
Quelle: Joung K.H., Cho S.C., Korean Journal of Pediatrics 53, 790-794 (2010)

Oral sucrose as an analgesic drug for procedural pain in newborn infants: a randomised controlled trial

Die Studienergebnisse ergeben keine Anzeichen für Änderungen bei nozizeptiven Hirn- oder Spinalaktivitäten aufgrund von schmerzhaften Eingriffen bei Neugeborenen. Daher halten die Autoren Saccharose nicht für eine effektives Analgetikum. Die klinisch unbestreitbaren Effekte der Saccharose auf die Beobachtungsscores sollten daher nicht als Schmerzlinderung bezeichnet werden.

mehr>>
Quelle: Slater R., Cornelissen L., Fabrizi L., Patten D., Yoxen J., Worley A., Boyd S. et al., Lancet 376, 1225-1232 (2010)

Schmerzen bei Frühgeborenen. Ein notwendiges Übel?

Übersicht Schmerzerkennung, nicht-medikamentöse Schmerzlinderung bei Früh- und Neugeborenen.

mehr>>
Quelle: Eva Cignacco, 9. Düsseldorfer Fachtagung für Pflegende. Kinderintensivpflege, Düsseldorf, Oktober 2010

Oral sucrose and a pacifier for pain relief during simple procedures in preterm infants: a randomized controlled trial

Bei kleineren, schmerzhaften Eingriffen, wie Venenpunktion oder Anstich der Ferse zur Blutentnahme, zeigt sich ein synergistischer analgetischer Effekt der Verwendung eines Schnullers und der Gabe einer 24%-igen Saccharoselösung bei Frühgeborenen. Das Verfahren ist klinisch wirksam und sicher.

mehr>>
Quelle: Elserafy F.A., Alsaedi S.A., Louwrens J., Sadiq B.B., Mersale A.Y., Annals of Saudi Medicine 29, 184-188 (2009)

Guidelines for procedural pain in the newborn

Die Behandlungsrichtlinien fassen Erkenntnisse aus der Literatur sowie praktische Erfahrung von Fachärzten und Experten zusammen, um dem behandelnden medizinischen Personal die Entscheidung für geeignete analgetische Maßnahmen bei verschiedenen schmerzhaften Eingriffen bei Neugeborenen zu erleichtern. Für die Nützlichkeit von oraler Saccharosegabe und der Verwendung von Schnullern gibt es eine breite Evidenz bei kleineren Eingriffen. Langzeitauswirkungen der Saccharose sind jedoch nicht geklärt. Der Einsatz anderer Analgetika bei verschiedenen anderen Eingriffen folgt klinischen Erfahrungen, ist jedoch nicht evidenz-basiert.

mehr>>
Quelle: Lago P., Garetti E., Merazzi D., Pieragostini L., Ancora G., Pirelli A., Bellieni C.V., Acta Paediatrica 98, 932-939 (2009)

Oral sucrose for pain management in infants: Myths and misconceptions

There is a large body of evidence demonstrating the analgesic efficacy of oral sucrose during minor painful procedures in young infants. Despite this evidence, sucrose is not utilized in many settings for management of acute procedural pain (Harrison, D., et al. 2006. Pain assessment and procedural pain management practices in neonatal units in Australia. J. Paediatr. Child Health 42(1e2), 6e9). Many factors may play a role in this poor uptake of research findings in the clinical setting. One of these factors may be what the author of this paper has termed, sucrose myths; i.e. myths concerning the use, safety and effectiveness of single and repeated doses of oral sucrose in premature and term newborn neonates, and infants ranging up to 18 months of age. This paper explores the foundation and evidence behind eight sucrose myths, providing the reader with current evidence with which to base practice upon, with the aim of improving pain management during painful procedures for both sick and healthy infants.

mehr>>
Quelle: Denise Margaret Harrison, 2007 Neonatal Nurses Association. Published by Elsevier Ltd.

Effectiveness of sucrose analgesia in newborns undergoing painful medical procedures

Die Verwendung von Saccharose erwies sich als schmerzlindernd, wenn die Gesamtschmerzscores über alle unterschiedlichen Eingriffe ermittelt wurden. Bei Subgruppenanalysen der einzelnen Ein-griffsarten intramuskuläre Injektion, Fersenlanzettierung und Venenpunktion, beschränkte sich die analgetische Wirk-samkeit auf die Venenpunktion für den Neugeborenen-Screening Test.

mehr>>
Quelle: Taddio A., Shah V., Hancock R., Smith R.W., Stephens D., Atenafu E., Beyene J. et al., Canadian Medical Association Journal 179, 37-43 (2008)

A randomized controlled trial of sucrose and/or pacifier as analgesia for infants receiving veni-puncture in a pediatric emergency department

Schnuller sind billige, effektive und leicht anzuwendende Analgetika für die pädiatri-sche Notaufnahme bei der Venenpunktion für Kinder im Alter von 0-3 Monaten. Bei älteren Kindern erfordert die Anwendung der Saccharose weitere Untersuchungen. Zusammen mit einem Schnuller scheint sie jedoch auch in dieser Altersgruppe von Vorteil zu sein.

mehr>>
Quelle: Curtis S.J., Jou H., Ali S., Vandermeer B., Klassen T., BioMed Central Pediatrics 7, 27 (2007)

How effective is tetracaine 4% gel, before a venipuncture, in reducing procedural pain in infants: a randomized double-blind placebo controlled trial

Bei der kombinierten Anwendung von 24%-iger Saccharose mit Tetracain konnte Tetracain keine signifikante Linderung der iatrogenen Schmerzen durch Venenpunkti-on bewirken. Die Schmerzlinderung durch Saccharose alleine war hochsignifikant.

mehr>>
Quelle: Lemyre B., Hogan D.L., Gaboury I., Sherlock R., Blanchard C., Moher D., BioMed Central Pediatrics 7, 7 (2007)

Sucrose and non-nutritive sucking for the relief of pain in screening for retinopathy of prema-turity: a randomised controlled trial

Saugen an einem Schnuller reduzierte die Schmerzantwort von Säuglingen bei einer Augenuntersuchung auf frühgeburtliche Retinopathie. Die Schmerzscores waren im Vergleich zu Placebo signifikante verringert durch die Gabe von Saccharose, durch den Gebrauch eines Schnullers oder die Kom-bination von beidem. Letztere zeigte keinen synergistischen Effekt.

mehr>>
Quelle: Boyle E.M., Freer Y., Khan-Orakazi Z., Watkinson M., Wright E., Ainsworth J.R., McIntosh N., Archives of Disease in Childhood. Fetal and Neonatal Edition 91, F166-F168 (2006)

Venepuncture is preferable to heel lance for blood sampling in term neonates

Orale Gabe einer Saccharoselösung vor der Blutentnahme bei Neugeborenen erwies sich als schmerzlindernd, besonders bei der Blutentnahme durch Lanzettieren der Ferse. Dieses Verfahren ist schmerzhafter als die Blutentnahme durch Venenpunktion, so dass bei letzterer die Vorbehandlung mit Saccharose nicht unbedingt erforderlich ist.

mehr>>
Quelle: Ogawa S., Ogihara T., Fujiwara E., Ito K., Nakano M., Nakayama S., Hachiya T. et al., Archives of Disease in Childhood. Fetal and Neonatal Edition 90, F432-F436 (2005)

Oral sucrose analgesia for preterm infant venepuncture

Die orale Gabe einer 25%-igen Saccharoselösung unmittelbar vor einer Venenpunktion zur Blutentnahme bei Früh-geborenen reduziert signifikant sowohl die physiologische als auch die Verhaltensre-aktion auf den Schmerz.

mehr>>
Quelle: Acharya A.B., Annamali S., Taub N.A., Field D. Archives of Disease in Childhood. Fetal and Neonatal Edition 89, F17-F18 (2004)

Oral Sucrose an Pain Relief for Preterm Infants

Studies have demonstrated that the administration of oral sucrose is effective as a simple an safe method of pain relief for infants during painful procedures. Oral sucrose may be combined with additional measures such as swaddling an offering a pacifier. A critical review of all published research in this relativly new area of nursing research is essential as we address the problem of frequent painful procedures in preterm infants, and evaluate the beneficial effects of sucrose. Oral sucrose has the potential to be a comfort to infants who are undergoing painful procedures, an a useful tool for nurses who are attempting to provide developmentally sensitive care (Rammenghi et al 1996, Stevens an Johnston 1994)

mehr>>
Quelle: Anita Mitchell, Patricia A. Waltman, Pain Manag Nurs. 2003;4(2), 2003 Elsevier Sience, Inc.

Does oral sucrose reduce the pain of neonatal procedures?

Eine konzentrierte Saccharoselösung (2 ml, 12-50%) zwei Minuten vor einem schmerzhaften Eingriff bei Früh- oder Neugeborenen oral verabreicht, hat eine schmerzlindernde Wirkung. Das Verfahren sollte bei der Blutentnahme durch Venenpunktur oder Lanzettierung der Ferse angewendet werden.

mehr>>
Quelle: Horwitz N., Archives of Disease in Childhood 87, 80-81 (2002)

"Sucrose analgesia": absorptive mechanism or taste perception?

Der analgetische Effekt einer konzentrierten Saccharoselösung steht in Zusammenhang mit dem Geschmackssinn von Neugeborenen. Bei nasogastraler Verabreichung kommt es nicht zu einer Schmerzlinderung.

mehr>>
Quelle: Ramenghi L.A., Evans D.J., Levene M.I., Archives of Disease in Childhood. Fetal and Neonatal Edition 80, F116-F147 (1999)

Randomised trial of analgesic effects of sucrose, glucose, and pacifiers in term neonates

Konzentrierte Zuckerlösungen von Glukose oder Saccharose sowie Schnuller haben eine analgetische Wirkung bei Neugebore-nen. Dabei ist der Schnuller wirksamer als die Zuckerlösungen. In Kombination mit einem Schnuller ist die 30%-ige Saccharoselösung dem Schnuller ohne Zuckerlösung überlegen. Die Anwendung dieser einfachen und sicheren Methode zur Schmerzlinderung sollte bei kleineren schmerzhaften Eingriffen an Neugeborenen stets eingesetzt werden.

mehr>>
Quelle: Carbajal R., Chauvet X., Couderc S., Olivier-Martin M., British Medical Journal 319, 1393-1397 (1999)

Effect of non-sucrose sweet tasting solution on neonatal heel prick response

Konzentrierte Saccharoselösungen und eine hydrogenierte Glukoselösung haben einen gleichermaßen potenten analgetischen Effekt auf iatrogene schmerzhafte Prozeduren bei Neugeborenen.

mehr>>
Quelle: Ramenghi L.A., Griffith G.C., Wood C.M., Levene M.I., Archives of Disease in Childhood 74, F129-F131 (1996)

Sucrose as an analgesic for newborn infants

Die orale Gabe einer 12%-igen Saccharoselösung ist eine wirkungsvolle, einfache und harmlose Routinemöglichkeit, den Stress und den Schmerz bei Neugebo-renen zu lindern, die einem schmerzhaften Eingriff unterzogen werden müssen.

mehr>>
Quelle: Blass E.M., Hoffmeyer L.B., Pediatrics 87, 215-218 (1991)